Arles Markttag

Mittwoch, 03.04.2024

 

 

Heute sind wir auf den Markt fixiert, der am Mittwoch eigentlich im Boulevard Emile Combes stattfinden soll. Seit der Zeitumstellung haben wir ein wenig Probleme aus dem Bett zu kommen. Die eine Stunde Schlaf fehlt uns einfach und so kommen wir am Morgen immer erst recht spät in die die Städte. Gegen 09:00 Uhr machen wir uns endlich auf den Weg.

 

 

 

Vom Campingplatz biegen wir nach rechts bzw. Westen auf die Rte de la Crau ein und folgen dieser in Richtung Innenstadt. Nach gut einem Kilometer Strecke erreichen wir bereits die Kreuzung Boulevard Emile Combes /Boulevard des Lices und damit den Beginn des Marktes.

 

 

 

Allerdings ist an dessen unterem Ende aktuell ein Rummel aufgebaut, sodass der Platz wohl nicht für alle Stände gereicht hat. Deshalb verläuft der Markt zumindest heute auch noch ein ganzes Stück den Boulevard des Lices in westliche Richtung hinunter. Laut Fremdenverkehrsbüro soll der Samstagsmarkt, der übrigens noch größer sein soll überwiegend im Boulevard des Lices stattfinden.

 

 

 

Im Boulevard Emile Combes gibt es überwiegend Kleidung und Alltagsramsch für Kinder und Küche. Die meisten Waren sind von minderer Qualität und entsprechen häufig den Erwartungen nordafrikanischer Einwanderer. Dem entsprechend kaufen hier viele Migranten mit vermutlich schmalem Geldbeutel.

 

 

 

Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Fleisch-, Wurst, Käse und Backwaren gibt es fast ausschließlich im Boulevard des Lices. Dort findet man auch einige Antiquitäten die durchaus recht ansprechend daherkommen, ferner Kinderspielzeug, etwas ansprechendere Kleidung und eben die Lebensmittel.

 

 

 

 

 

Wir packen es an diesem Morgen gerade einmal so den ganzen Markt zu bewältigen, kaufen Oliven, Salat, Fleisch und einige Kleinigkeiten und laufen gegen 13:00 Uhr zurück zum Womo. Am Womo brauchen wir erst einmal ein Päuschen, dann macht Angelika Essen und obwohl es heute eigentlich sonnig bleiben soll regnet es kurz während wir am Essen sind.

 

 

 

Gegen 16:00 Uhr ist es wieder trocken und wir können uns noch einmal auf den Weg in die Stadt machen.

 

 

 

Wir folgen der Straße vom Campingplatz in Richtung Boulevard des Lices, gehen aber, bevor wir dieses erreichen in ein mittelgroßes Hochhaus, von dem wir vermuteten, dass es ein Verwaltungsgebäude der Kommune oder einer Bank sein könnte. Tatsächlich ist es Teil eines öffentlichen zugänglichen Geländes zu dem weitere Gebäude im Umfeld zählen. Es nennt sich LUMA Arles, wofür diese Abkürzung steht finden wir hoffentlich noch herausMan bekommt unten an der Kasse einen kostenlosen Bon ausgestellt und kann dann den Tower auf verschiedenen Ebenen besichtigen. Für Kinder gibt es zwei aufregende Rutschen, für große Kinder ganz oben eine schöne Aussichtsterrasse mit einem Rundumblick auf die Stadt Arles und deren Umfeld. Erst denken wir hier könnte eine Kunstausstellung beherbergt sein, aber sehr viel Kunst ist hier nicht zu sehen. Vielleicht finden hier über das Jahr irgendwelche Kulturveranstaltungen statt, wir finden es jedenfalls heute nicht heraus. Aktuell finden wir das Gebäude ein wenig unterfordert, denn das dürfte eine Stange Geld gekostet haben und dem entsprechend sollte man es auch nutzen.

 

 

 

Nach dem Tower sehen wir uns noch kurz die Außenanlagen an, dann geht es weiter auf den Boulevard des Lices bis fast an die große Rhone und von dort in die Altstadt. Durch die Altstadt geht es an der Arena aus der Römerzeit, die heute übrigens als Stierkampfarena genutzt wird und dann weiter am römischen Amphitheater vorbei zurück auf den  Boulevard des Lices